Dank der Liebe eines Hundes kann dieser kleinwüchsige Junge endlich wieder lachen

Andrea A.
5/7/2016

Quaden Bayles ist ein kleiner, 5-jähriger Australier, der an einer bestimmten Form des Minderwuchses (Achondroplasie) leidet. Die Krankheit wurde im Alter von 3 Jahren festgestellt.

Im Rahmen der Kampagne Stand Tall 4 Dwarfism, die seine Mutter Yarraka zur Bekämpfung der Diskriminierung von Kleinwüchsigen ins Leben gerufen hatte, verbreitete sich seine Geschichte rasch im Internet.

quaden-dwarf-buddy-6

Quelle: @Facebook

Mit diesem enormen medialen Erfolg ist es Yarraka gelungen, gegen den Spott und die Beleidigungen, die ihr Sohn tagtäglich erleiden muss, ein Zeichen zu setzen. Letzten September erklärte sie der Daily Mail:

Natürlich fällt ihm auf, dass ihn die Leute eindringlich anschauen. Die Leute beurteilen ihn nach seinem Aussehen, aber sie sind es nicht wert, dass wir unsere Energie für sie verschwenden. Es gibt so viele schlecht erzogene Menschen auf der Welt, das ist wirklich traurig.

Es ist nie leicht, unbeschwert aufzuwachsen, wenn man als nicht normal abgestempelt wird; Quaden leidet sehr stark unter den verächtlichen Blicken der Anderen, bis er depressiv wird und sich wünscht, "tot zu sein." Mehrere Jahre lang tut seine Mutter alles, um ihm zu helfen und seine Traurigkeit zu überwinden, aber vergebens.

quaden-dwarf-buddy-8

Quelle: @Facebook 

Doch eines Tages sollten sich die Dinge zum Bessern wenden: Ein befreundeter Tierarzt der Familie Bayles vertraute ihnen den 9-jährigen Hund Buddy an. Laut Quadens Mama schaffte der Shih Tzu es, die Existenz dieses Kindes zu revolutionieren! Dank seiner Unterstützung findet Quaden auf einmal den Geschmack am Leben wieder und gewinnt enormes Selbstvertrauen.

quaden-dwarf-buddy-2

Quelle: @Facebook

Die Verbindung zwischen dem Shih Tzu und dem kleinen Jungen beruht auf einem fast ironischen Zufall: Buddy selbst ist auch kleinwüchsig. Dadurch gelingt es Quaden, sich mit seinem neuen Freund zu identifizieren und seine Andersartigkeit zu akzeptieren.

Bevor Buddy in sein Leben eintrat, war es unmöglich, mit Quaden über das Thema Kleinwüchsigkeit zu sprechen; er verweigerte sich und wollte nichts darüber wissen. Inzwischen ist er stolz darauf, sich so zu akzeptieren, wie er ist - zur großen Freude Yarrakas:

Buddy hat ihn dazu veranlasst, das "cool" zu finden: "Mein Hund ist kleinwüchsig, so wie ich!" Seit seiner Geburt ist es das erste Mal, dass er dieses Wort überhaupt ausspricht. Vorher war es für ihn ein Tabuwort, was wir stets meiden mussten.
quaden-dwarf-buddy-4

Quelle: @Facebook

Doch nicht nur Quaden selbst, sondern auch der ganzen Familie Bayles beschert Buddy sehr viel Liebe und Lebensfreude. Zusammen arbeiten sie an einer Spendensammlung, um die Öffentlichkeit für die Situation von kleinwüchsigen Menschen zu sensibilisieren.

Buddy hat Quadens Leben und das Leben seiner Familie verändert. Yarraka empfindet den Eintritt des Hundes in die Familie als "göttlichen Eingriff".

quaden-dwarf-buddy-3

Quelle: @Facebook

Wenn ihr die Initiative Stand Tall 4 Dwarfism unterstützen wollt, könnt ihr hier eine Spende hinterlegen.

quaden-dwarf-buddy-1

Quelle: @Facebook