11 unvergessliche Tiere, die 2016 die Welt bewegt haben

Andrea A.
30/12/2016

2016 war nicht nur ein bewegendes Jahr für uns, sondern auch für die Tierwelt.Manche Tiere waren in den Schlagzeilen und ihr Schicksal berührte uns ganz besonders. Andere vermittelten uns wichtige Nachrichten voller Hoffnung, weil es ihnen gelang, entgegen aller Erwartungen, alle Hindernisse zu überwinden. Und zuletzt erinnern wir uns heute noch an bestimmte Tiere, weil sie uns zu Tränen gerührt oder ganz einfach zum Lachen gebracht haben.Am Ende des Jahres wollten wir euch noch einmal die 11 Tiere zeigen, die unsere Herzen im Jahre 2016 die Welt bewegt haben:

1. Harambe, der Gorilla, der erschossen wurde, nachdem ein Kind in sein Gehege gefallen war

top-animaux-2016-1

Quelle: @Cincinnati News

Am 28. Mai wurde der 17-jährige Silberrücken Harambe von Zoomitarbeitern im Zoo von Cincinnati in den USA erschossen, nachdem ein 4-Jähriger in sein Gehege gefallen war. Er war von seinen Eltern weggelaufen und in die Schlucht gefallen, wo sich der männliche, 180 Kilo schwere Gorilla befand.Um das Kind zu schützen, entschied der Zoo sehr schnell, das Tier zu erschießen und erklärten, dass eine Betäubung nicht schnell genug gewirkt hätte. Daraufhin wurden viele Stimmen laut, die die Entscheidung des Zoos anzweifelten und das Konzepts von Zoos generell in Frage stellten.

2. Pizza, Gefangener in einem Einkaufszentrum und "traurigster Bär der Welt"

top-animaux-2016-2

Quelle: Animals Asia

Das Schicksal dieses Eisbären, der in dem chinesischen Einkaufszentrum Grandview gefangen gehalten wird, hat Internetnutzer weltweit entsetzt. Ohne jemals das Tageslicht sehen zu dürfen, muss Pizza den ganzen Tag in seinem Betongehege verbringen und sich von Touristen fotografieren lassen.

3. Athena, die Hündin, die lebendig begraben und gerettet wurde

top-animaux-2016-3

Quelle: SOS Dogues de Bordeaux

Ihre Geschichte berührte Menschen weltweit. Das Bordeaux Doggen Weibchen war lebendig begraben in der Nähe von Paris aufgefunden worden. Ihr Retter Pedro Dinis hatte sie gefunden, weil sein Hund sie erschnuppert hatte. Derjenige, der ihr das angetan hatte, hatte ihr sogar einen Sack voller Steine um den Hals gebunden. Den Tierärzten einer französischen Tierklinik gelang es daraufhin wie durch ein Wunder, der Hündin das Leben zu retten.

4. Khaleesi, das Pitbull Weibchen mit dem entstellten Gesicht

top-animaux-2016-12

Quelle: Passion4Pits

Die wahrhaftige Wunderhündin wurde im August letzten Jahres schwer verletzt in einem Park in Olando in den USA aufgefunden. Zum Zeitpunkt der Rettung hatte sie mehrere gebrochene Rippen, ihre Hinterbeine waren gelähmt und ihre Wirbelsäule war beschädigt. Doch die furchtbarste Verletzung fand sich an ihrer Schnauze, die komplett abgeschnitten worden war.Ihre Retter brachten sie sofort in eine Tierklinik in Hudson, wo sie einer 5-stündigen Operation unterzogen wurde. Am 23. Juni 2016 verstarb Khaleesi schließlich.

5. Chi Chi, die gegessen werden sollte und in einem Mülleimer in Südkorea aufgefunden wurde

top-animaux-2016-5

Quelle: Chi Chi of ARME

In manchen Ländern wie in Korea oder China werden Hunde gezüchtet, um sie daraufhin zu essen. Das wäre auch Chi Chis Schicksal gewesen, einem 2-jährigen Golden Retriever Weibchen. Nachdem sie schlimme Qualen erleiden musste, wurde sie wie durch eine Wunder rechtzeitig gerettet. Um ihr das Überleben zu ermöglichen, mussten ihr alle vier Pfoten amuptiert werden.

6. Dobrynya, der Deutsche Schäferhund, den Russland Frankreich schenkte

top-animaux-2016-6

Quelle: Ambassade de France en Russie

Im November 2015 wurde Diesel, die Polizeihündin, während der Angriffe auf die Polizei in Saint-Denis getötet. Sie stand in der Frontlinie, als eine von Terroristen besetzte Wohnung gestürmt wurde und wurde von einer Kugel getroffen.Wenig später sicherte Russland Frankreich seine Unterstützung zu und schenkte der franzözischen Polizei Dobrynya, einen jungen Schäferhund. Und auch wenn die Hündin gerade erst mit ihrer Ausbildung begonnen hat, musste sie inzwischen schon wieder ausgemustert werden. Röntgenbilder zeigten, dass sie an einer Dysplasie (einer Knochendeformation der Hüfte) litt.

7. Ginnie, die kleine Hündin, die hinter einem Mülleimer lebte

top-animaux-2016-7

Quelle: EldadHagar

Sie lebte hinter ein paar Müllcontainern in Los Angeles, als Passanten sie entdeckten. Ginnie hatte nie Kontakt mit Menschen gehabt und ließ niemanden an sich heran. Als es freiwilligen Helfern schließlich gelang, sie einzufangen, brachten sie die Hündin sofort zu einem Tierarzt, wo sie endlich die Pflege und Zuneigung bekam, die sie verdiente. Inzwischen führt sie ein ganz normales Hundeleben.

8. Laziz, der Tiger, der dem grausamsten Zoo der Welt entkam

top-animaux-2016-8

Quelle: Ibraheem Abu Mustafa / Reuters

Im August gelang es der Tierschutzorganisation Four Paws, den letzten Überlebenden aus dem Khan Younis Zoo in Gaza zu evakuieren. Die Bewohner des Zoos in dem Kriegsgebiet durchlebten furchtbare Qualen. Unter ihnen befand sich auch Laziz, ein wunderschöner, 9-jähriger Tiger, der inzwischen in einer Rettungsstation in Südafrika leben darf.

9. Arturo, der "traurigste Eisbär der Welt"

top-animaux-2016-9

Quelle: @NewtGingrich

Er war der einzige Eisbär Argentiniens. Über 22 Jahre lang war er im Zoo von Mendosa gefangen und starb am 3. Juli im Alter von 31 Jahren.Arturo war vor 2 Jahren berühmt geworden, nachdem sich Tierschützer bemüht hatten, ihn aus dem Zoo zu befreien und eine Petition mit mehr als 1,2 Unterschriften ins Leben gerufen hatten.

10. Anubis, der verstümmelte Hund, der unter einem Auto lebte

top-animaux-2016-10

Quelle: SNARR

Es gibt nicht viele Hunde, die so viele Qualen erlebt haben wie Anubis. Der Hund wurde in Ägypten in Kairo geboren. Die erste Hälfte seines Lebens wurde er als Wachhund genutzt und Tag und Nacht draußen angebunden. Doch wie alle Hunde, die ein Haus beschützen sollen, bellte er oft. Zu oft, wie sein Besitzer fand. Daher schnitt er ihm die Schnauze ab. Wie durch ein Wunder konnte Anubis fliehen und überlebte seine Verletzung.Und schlussendlich...

11. Machali, die älteste Tigerdame der Welt

top-animaux-2016-11

Quelle: Machli – The Queen of Tigers

Sie trägt den Spitznamen "die Mutterkönigin". Machali verstarb am 18. August im Alter von 20 Jahren. In Indien war sie ein wahrhaftiger Star und wurde sogar auf Briefmarken abgebildet. Man vermutete, dass sie die älteste Tigerdame der Welt sei.Sie verbrachte ihr Leben in Freiheit in dem Nationalpark von Ranthambore, in der indischen Stadt Rajastan. Da sie ein solch hohes Alter erreichte (bengalische Tiger werden im Durchschnitt bis zu 12 Jahren alt) wurde von den Mitarbeitern des Parks eine große Zeremonie zu ihren Ehren organisiert.